1/308

- Fotos des Fotografen Marcus May in Tansania !!!


Dar Es Salaam, Usambara, Kilimanscharo, Sansibar - Namen die in uns
romantische Bilder eines paradiesischen Afrika beschwören. Doch sie stehen
nicht nur für eine wilde Naturschönheit sondern eben auch für den ärmsten
Kontinent der Erde, wo noch immer viele Mütter bei der Geburt sterben und
wenn sie überleben auch nicht wissen wie sie ihre Kinder ernähren sollen.!
Dem Anruf eines dort lebenden und in einem Waisenhaus arbeitenden
Freundes folgend und um sich selber eine Auszeit zu geben, reiste Marcus
May nach Tansania. Hier entstand eine Serie von Bildern, Portraits der
Menschen des Landes, die nicht nur voller Anmut und Würde sind, sondern
auch Tiefe und Heiterkeit ausstrahlen, die erfüllt sind mit einer Lebensfreude
und Leichtigkeit von Menschen, deren Zukunft ungewiss und bar jeglichen
Luxus oder Wohlstand ist. Mit grossem Einfühlungsvermögen und
technischer Virtuosität ausgestattet, schuf der Künstler beseelte Bilder, deren
eindimensionale Direktheit einem ins Auge springen und berühren. Aus der
Essenz einer globalen Anthropologie schöpfend erzählen sie eine Geschichte
in Schwarz und Weiss, die selbst tausend Farbe oder tausend Worte nicht
besser fassen könnten und sie schaffen einen Ausdruck, was Würde und
Menschlichkeit bedeuten können in einer Welt, in der Finanzeliten und
Militärs alle Balancen und Friedensbestrebungen zunehmend entstellen und
eine Geopolitik betreiben, die das Menschliche immer mehr auszuklammern
droht. Was wir als Gegenmittel brauchen, sind, unter vielen anderem, Bilder,
die sich dem Mainstream propagandistischer, medialer Berichterstattung
ästhetisch entgegenstellen, als ein letztes Mittel der Wahrhaftigkeit. Marcus
May gibt seinem Medium der Fotografie sein ursprüngliches Wesen, ein
unverfälschtes Dokument zu sein, zurück und führt uns in die Anfänge der
Portrait-Photographie, in der es vornehmlich darum ging, die Schönheit und
den Wert des Menschen auf Papier zu bannen, um sich als Information zu
bewahren, zu verbreiten und auch für folgende Generationen noch verfügbar
zu sein, gerade dort oder dann, wenn das Vergessen unser Wissen von
unsere Welt zu löschen im Begriff ist. ! !


Hans Hushan